Tillyplatz – News: The excavation pit is raised.

For all our followers once again an exclusive picture of this year’s construction site of the market community.

We wish you all a great weekend! 😉

Another property was mad a  victim of Eslarn’s visions realizing a supraregional care center, without guaranteeing accessibility at all on paths and places. From Friday afternoon, it is difficult for people who are passing through to have something to eat or to buy something to drink. From the care of elderly persons from all over Germany, the big money is promised.

The person who is on the picture next to the excavator is the  local-catholic clergygan. He is a passionate collector of 1:50 scale construction machines. 😉

Tillyplatz – News: Tomorrow is another day?

Today there is a standstill at the Tillyplatz. Last Friday was still diligently worked, but today one seems to wait for the things that could come.Tomorrow the bishop of Regensburg Dr. Rudolf Voderholzer will publish the final report on the abuses cases at the choir „Regensburger Domspatzen“. One may be anxious whether perhaps even Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984) is mentioned. He could be the founder of an abuse system. After his conviction for acts at the Regensburger Domspatzen, he was pushed back to Eslarn. He founded youth groups in the village and in the surrounding area without further supervision and worked until his sudden death on 17 January 1984. His first job after returning to Eslarn was at the Tillyplatz in the so-called „Scherm-Anwesen“. This was abolished five years ago for the construction of the residential and nursing home. Above all in Eslarn by Zimmermann no child or teenager should be abused. If this was the case, then the diocese of Regensburg would not have any obligation against Zimmermann’s former pupils because of the statute of limitations. It is exciting, because so far, some money flows to Eslarn can not be explained quite simply.

Eslarn- Tillyplatz: Wundersame „Vermehrung“ der Bewohnerzahl im Wohn- und Pflegeheim

Man kann es kaum glauben, denn seit der offiziellen Eröffnung mit katholischer Segnung befanden sich über nunmehr fast 2,5 Jahre nur bis zu **7 Bewohner_innen im, für bis zu 42 Personen ausgelegten Wohn- und Pflegeheim am Tillyplatz.
Plötzlich aber scheint es zu klappen, und innerhalb der letzten zwei Wochen soll sich die Bewohnerzahl auf bis zu 24 Personen nahzu verdreifacht haben.
Den Grund dafür soll darin zu finden sein, dass alle regionalen Wohn- und Pflegeheime bereits überfüllt sind. Andererseits aber muß es am Tillyplatz nun aber einmal klappen, denn das geplante AWO-Tagespflegezentrum soll wie es scheint vor allem mit dem Wohn- und Pflegeheim zusammen arbeiten und „Kundschaft“ generieren.

Tillyplatz – News: Preparations for the new „AWO day care center“

Eslarn therefore seems to have its own retirement home, which in March 2014 was exclusively blessed by the director of the pastoral care department of the diocese of Regensburg Peter Hubbauer.

Last Friday the demolition work hasbegun to make way for the new day care center of the AWO Eslarn. This is not really necessary because the last years daily care services of the surrounding municipalities also provide their services for the elderly citizens of Eslarn.

However, it seems that the Eslarner population is allowed only to be served in Eslarn. Some people suspect that this has something to do with the abuse cases committed by a clergyman named Georg Friedrich Zimmermann (+ 1984) from 1950 to his death to the former boyish of Eslarn.
Perhaps the diocese of Regensburg fears that these elderly victims of abuse mightbe close to death unmask a system of child abuse, which had begun decades before. The matter concerning this never-officially dismissed clergyman the diocese of Regensburg do not want clarify to the present day.

Tillyplatz – aktuell: Abbruchgeschehen am Tillyplatz.

Bild mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Bild mit einem Mouseklick vergrößerbar!

Es ist wieder einmal so weit. Der Bagger von „Hierold Bau, Moosbach“ hat sich wie schon 2012 beim sog. „Tillyplatz-Ensemble“ wieder an einem Haus am Tillyplatz „festgebissen“. Eslarns Sozialisten erhalten mit tatkräftiger Unterstützung der CSU-geführten Bezirksregierung ein „AWO-Tagespflegezentrum“. Nicht weil man so etwas bräuchte, denn der Altlandkreis ist „bis zur Oberkante“ mit Tagespflegediensten eingedeckt, sondern wohl eher weil künftig auch in Tschechien ältere Leute vorhanden sind, und sozialistischer Tagespflege bedürfen könnten. Deshalb hält sich hier wohl auch die katholische Caritas zurück, und gibt den Eslarner Sozialisten das Heft in die Hand. Auf der „Gesundheitsschiene“ den Osten (neu) beglücken, das hat  was. 😉

Tillyplatz- aktuell: Heute war so was wie „Stillstand“ beim „Hammerl-Haus“.

Aktuelles Bild - vergrößerbar!

Aktuelles Bild – vergrößerbar!

Nachdem gestern im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung nach Beginn der Abbruch-, bislang eher Ausräumarbeiten der Auftragnehmer „Hierold-Bau“ bekannt gegeben worden war (Siehe Mitschrift, unter www.issuu.com/smde), scheint heute nicht viel vorwärts gegangen zu sein. Wie wir gerade eben bemerkten, sind es immer noch dieselben Abraumcontainer die gestern Nachmittag dort angeliefert wurden. Gefüllt wurden diese scheinbar heute nicht.

Tillyplatz – „PflegeMarktl“: Nach über drei Jahren Pause gehts weiter. Abbruch des „Hammerl-Anwesens“.

Sehen Sie mal! Mitte März 2014 wurde das in den Vorjahren neu erbaute Wohn- und Pflegeheim der „K & S Lebenswelten“ am Tillyplatz durch den damaligen Seelsorgsbeauftragten der Diözese Regensburg, Domkapitular Prälat Peter Hubbauer exklusiv katholisch gesegnet. Jetzt hat es über drei Jahre gedauert, bis es mit dem seit Jahren geplanten „Pflege-Marktl Eslarn“, aktuell dem Projekt „AWO-Tagespflegezentrum“ weitergehen konnte. Heute früh begannen durch zwei unscheinbar wirkende Arbeiter aus Tschechien die Ausräumarbeiten im „Hammerl-Anwesen“, und vor wenige Minuten brachte „Hierold-Bau“ im Wechsel einen weiteren Klein-, sowie einen Großcontainer. Es tut sich was am Eslarner Tillyplatz, der neben dem Tillyplatz im Marienwallfahrtsort Altötting einmalig so benannt wurde.

Tillyplatz – aktuell: Erste Veränderungen seit der Eröffnung im März 2014.

Es sind erste Veränderungen beim „Seniorenheim am Tillyplatz“ zu sehen, welches im März 2014 eröffnet wurde. Seit ein paar Tagen gibt es jetzt auch ein Blumenbeet (Hochbeet) im Freien.

C.R.U.P. (CareRegionUpperPalatinate) – The future of Upper Palatinate? Cheap * Easy * Isolated.

Die Erste Eslarner Zeitung - Aus und über Eslarn, sowie die bayerisch-tschechische Region!

C.R.U.P. – The future of Upper Palatinate?
In the Federal Republic of Germany it is increasingly difficult to find the necessary nurses to help elderly people.
The main reason for this is the often too low pay with an increased workload.
To meet this dilemma, it might be a good thing for senior citizens with less property and assets – all other aging people can afford care – to spend the last years of their life in a region where the costs of living are much lower.

Now one might think that Eastern European countries, in which German nursing facilities already have set up and successfully operated such institutions, would be very suitable for this. This is a matter of opinion, because with every person in need of care, as well as not knowing how long the person will live, a considerable amount of tax is withdrawn from their own…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.237 weitere Wörter

It’s Christmas time at Tillyplatz ;-)

zbearc20161218_2 zbearc20161218_1Look what a great view we have, here at Eslarn village in front of the new built (2014) residental and nursing home. This one in full Christmas glamor, but only with aprroximately 7 residents, with 40 rooms.

Isnt it wonderful? 😉